Adler wird abgerissen

Adler am Europaplatz.
Adler am Europaplatz. Foto: Stefan Kuhn

Das Adler-Gebäude an der Bahnhofstraße in der Herner Innenstadt wird abgerissen. Dies bestätigte am Samstag (6.10.2018) Dr. Steven Engler von der Engler Gruppe aus Gelsenkirchen im Exklusiv-Interview mit halloherne. Pläne für einen Neubau liegen bereits auf dem Tisch. Der Bauantrag wird im Dezember eingereicht. Seit dem Kauf der Immobilie durch die Engler-Gruppe im Juli 2018 gab es bereits erste Hinweise auf Veränderungen im Bereich der oberen Bahnhofstraße, die sich nun konkretisieren. Das Geschäftshaus stammt aus einem aufgelösten Immobilienfond einer international tätigen Bank.

Dr. Steven Engler.
Dr. Steven Engler. Foto: Stefan Kuhn

Vor dem Modemarkt Adler war die C & A Filiale lange Jahre in dem Gebäude. Demnach wird das aus den frühen 90-er Jahren stammende Gebäude zukünftig einem viergeschossigen Neubau weichen, für den voraussichtlich Anfang 2020 Baubeginn sein wird. Bauzeit rund eineinhalb bis zwei Jahre. Dahinter steckt die Überlegung, so Steven Engler, der als Eigentümer das benachbarte City Centers grundlegend modernisieren lässt, den umliegenden Bereich aufzuwerten und weiter zu entwickeln. Zudem ragt der bisherige Baukörper weit in die Bahnhofstraße und verdeckt den Blick zum Europaplatz, der als südlicher Eingangsbereich zur City gilt.

Adler am Europaplatz.
Fast fertig: Die neue Fassade. Foto: Stefan Kuhn

Mit den nun vorliegenden Plänen, so Engler, „schaffen wir durch den Abbruch und die Gestaltung des neuen Gebäudes wieder eine direkte Sichtachse“. Im Einzelnen sehen die Entwürfe des Architekturbüros Walenta aus Arnsberg vor, im Erdgeschoss des Neubaus Einzelhandel und einen Lebensmittel-Discounter unterzubringen. Darüber, in der ersten Etage, werden Büroflächen entstehen. Eine Besonderheit kommt im zweiten Obergeschoss zum Tragen, denn dort wird eine innerstädtische Kita ihren Platz finden. Das Gebäude wird architektonisch so gestaltet, dass es dafür einen eigenen Außenbereich zum Spielen für die Kinder geben wird. Die oberste Etage schließlich erhält Wohnungen, eventuell in der Form betreuten Wohnens.

Adler am Europaplatz.
Eurovia. Foto: Stefan Kuhn

„Uns ist es wichtig“, so Steven Engler, „dass der Neubau kein reines Geschäftshaus wird. Wir wollen mit dem vielfältigen Nutzungsangebot gezielt dazu beitragen, die Innenstadt zu beleben.“ Und was passiert mit dem Adler Modemarkt? „Herne wird Adler behalten“, betont er. „Wir verhandeln derzeit mit dem Unternehmen über einen Umzug. Darüber lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nichts Konkretes sagen“. Währenddessen schreiten die Modernisierungsarbeiten an dem Wohnkomplex des City Centers und den Parkflächen auf dem Dachgeschoss weiter voran.

Die Fassade ist inzwischen wärme-gedämmt und seit Freitag (5.10.2018) hängt an dem ersten Treppenhaus die ockerrote Glasfläche. Sie bildet den farblichen Kontrast zum grauen Putz. Im Erdgeschoss des Centers sind die Arbeiten für die neue Verkaufsfläche von Woolworth inzwischen soweit fortgeschritten, dass der Einzelhändler bald wieder an seinen ursprünglichen Standort zurückkehren wird.

Quelle: