43. Tage Alter Musik

Flyer Tage Alter Musik
Tage Alter Musik (Symbolbild) Foto: Veranstalter

Beim Festival Tage Alter Musik in Herne von Donnerstag bis Sonntag, 8.-11. November 2018, im Kulturzentrum, der Kreuzkirch und in der Künstlerzeche Unser-Fritz, wollen die Protagonisten herausfinden, wie sich das, was der kirchliche Todsünden-Kanon im Sinn hatte, in der Musik vergangener Zeiten widerspiegelt. Im Kulturradio WDR 3, bilden die Tage Alter Musik 2018 einen Programmschwerpunkt mit vier Live-Übertragungen.

Alle menschlichen Werke seien eine Todsünde, sagte Martin Luther vor 500 Jahren in der Heidelberger Disputation. Die katholische Kirche ist seit Papst Gregor I. mit den sieben Todsünden konkreter. Von jeher stellen sie einen Anreiz zur künstlerischen Auseinandersetzung dar – das wohl bekannteste Bild dazu hat Hieronymus Bosch gemalt. In der Musik findet man solch eine Auseinandersetzung vergleichsweise selten. Es gibt zwar das satirische Todsünden-Ballett mit Gesang von Kurt Weill und auch ein vierstündiges Oratorium im Wagner-Stil von Adalbert von Goldschmidt, aber eben keine Hauptwerke wie in Malerei, Literatur und Film. Hochkarätige Ensembles aus ganz Europa - zum ersten Mal in Herne dabei - bestreiten das Herner Musikfestival.

Cembalo bei den 41. Tagen Alter Musik
Cembalo bei den 41. Tagen Alter Musik Foto: Carola Quickels

Außerdem ist im Foyer des Kulturzentrums die Ausstellung Tasteninstrumente zu bestaunen: Freitag, 9. November, 15-19 Uhr, Samstag, 10. November, 11-19 Uhr, Sonntag, 11. November, 10-15 Uhr.

  • Freitag, 9. November 2018, 19 Uhr: Wollust
  • Samstag, 10. November 2018, 13 Uhr: Barocke Sündenklänge
  • Samstag, 10. November 2018, 19 Uhr: Retro-Hornkonzert
  • Samstag, 10. November 2018, 20 Uhr: Völlerei – Genuss- und Drogen-Rausch
  • Sonntag, 11. November 2018, 11 Uhr: Völlerei
  • Sonntag, 11. November 2018, 19 Uhr: Wollust
  • Programmänderungen vorbehalten!
Quelle: