Zur Verlängerten Cranger Kirmes

Zur Berichterstattung Cranger Kirmes dauert künftig elf Tage schreibt halloherne Leser Siegfried Born: "Die Cranger Kirmes erlebe ich nunmehr seit meiner Kindheit, zunächst waren es noch 5 Tage, vom ersten Freitag im Monat August bis am darauffolgenden Dienstag mit einem Abschlussfeuerwerk. Später wurden dann 10 Tage, vor allem mit der Begründung der Schausteller, dass sich das Auf- und Abbauen großer Fahrgeschäfte für nur 5 Tage nicht rechnen würde. So, und nun lässt die Landesregierung zu, dass die Immissionswerte sogar an 18 Tagen statt bisher nur an 10 Tagen überschritten werden dürfen. Das ist fatal! Haben die Verantwortlich in Düsseldorf oder in Herne auch an die Anwohner gedacht, an das berechtigte Ruhebedürfnis, an den Schlaf? Das scheint offenbar nicht der Fall zu sein. Der Gesetzgeber und die Stadt Herne haben auch eine Art Fürsorgepflicht ihren Anwohnern gegenüber, die im direkten Umfeld der Cranger Kirmes wohnen. Eine Ausweitung der Cranger Kirmes auf 11, 12 oder 18 Tage ist der falsche Weg und ich lehne diese Ausweitung ab. 10 Tage sind lange genug. Übrigens, …

Zum Weihnachts-Video des Oberbürgermeisters

Zum Video von der Weihnachtsansprache von Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda schreibt halloherne-Leser Ortwin Horn: "Nachdem ich die Ansprache mehrmals gesehen hatte, war …

Zur Aufgabe des Schlaflabors

Zur Berichterstattung Josef Wiemann hört als Kassenarzt auf schreibt halloherne-Leser Lothar Burger: "Ein Bravo der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe. Wieder …

Zum heiligen Laurentius

Leserzuschrift

Der heilige Laurentius.

Zum Beitrag "Der heilige Laurentius und die Kirmes" von Gerharda Terlau schreibt halloherne-Leser Siegfried Born: "Ich habe Ihren Artikel zum Heiligen Laurentius und dem Zusammenhang mit der Cranger Kirmes …

CDU-Fraktion dankt den Einsatzkräften

Zu den Folgen des Gewittersturms und deren Beseitigung schreibt Michael Musbach für die CDU-Fraktion im Herner Rat: "Die CDU-Fraktion möchte sich auf diesem Weg bei allen Helfern bedanken, die seit dem großen Unwetter vom Wochenende unermüdlich für unsere Stadt und ihre Bürger im Einsatz sind. Das Unwetter von Montag auf Dienstag hat unsere Stadt hart getroffen. Leider sind …

Grüne danken den Einsatzkräften

Zur Beseitigung der Sturmschäden in Herne schreibt Dorothea Schulte im Namen der Grünen: „Einen herzlichen Dank an alle Einsatzkräfte, die Sturmschäden beseitigt haben und noch dabei sind. Insbesondere  Berufs- und freiwillige Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Stadtgrün und Entsorgung Herne sind damit gemeint. Aber auch den Busfahrerinnen und Busfahrer der HCR, Bogestra …

Zu den Aufräumarbeiten

Leserzuschrift

Zu den Aufräumarbeiten nach dem Gewittersturm am Pfingstmontag (9.6.2014) schreibt halloherne-Leserin Andrea Weberpold: "Jetzt, da der Sturm über unser Stadtgebiet gezogen ist und dabei eine Spur der Verwüstung hinter sich gelassen hat, beginnt das große Aufräumen. Ob Feuerwehr, Hilfsorganisationen oder Bürger, jeder packt mit an. Man spürt sogar einen Hauch von Solidarität. …